Freitag, 18. Dezember 2009

Das 18. Türchen...

des wundervollen, von Ute ins Leben gerufenen Blog-übergreifenden Adventskalender (was für ein Wort ;-) ) wird heute auf meinem Blog eröffnet. Eine derart schöne Idee von Ute, die Weihnachtszeit mit einer Blog-Suche zu versüßen. Jeden Tag öffnet eine andere der vielen Bloggerin ein Türchen auf ihrem Blog und wir bekommen ein wunderbares Madley quer durch Stile, Ideen, Inspirationen und den verschiedenen Blogs! Soooooo grandios! Und ich freue mich sehr, daran teilnehmen zu dürfen!



Denn mein Blog ist einer derjenigen, die derzeit sehr stiefmütterlich gepflegt werden. 2 Monate blogge ich nun theoretisch schon, aber praktisch habe ich noch nichts von dem umgesetzt, was ich hier gerne alles zeigen würde. Aber okay, irgendwann kommt auch dafür die Zeit!

Heute möchte ich euch auf jeden Fall eine nicht neue, aber schöne Verpackungsidee vorstellen, die man wunderbar für selbstgebackene Plätzchen und co verwenden kann. Also ab in das nächste Fast-food-Restaurant, einmal Pommes essen, die leere Tüte einpacken und daheim als Schablone verwenden. Mit weihnachtlichem Papier und ein bisschen Schnick-schnack kommt dann eine wundervolle Verpackung dabei heraus. Und wer einen einfachen Zugang zu Kopierer und Co hat, kann sich das Schächtelchen auch noch verkleinern (im Originalzustand nimmt es jede Menge Zeug auf, sollte man gar nicht meinen).

Damit es nicht so ganz ohne Inhalt dasteht, hier noch ein Rezept für weihnachtliche, schokoladige Knusperhäufchen:

100g Vollmilch Schokolade
300g Zartbitterkouvertüre
2-3 handvoll Cornflakes
100g gestiftelte Mandeln
2 TL Zimt
1 TL echten Vanillezucker
je 1/2 TL Kardamom, Nelken und Koriander

Löst die Schokolade/Kouvertüre im Wasserbad in einer Schüssel unter ständigem Rühren auf, nehmt die Schüssel aus dem Bad, mischt Cornflakes, Zucker, Mandeln und Gewürze unter und setzt kleine Häufchen auf ein Backpapier. Lasst das ganze gut durchtrocknen (am besten über Nacht) und füllt anschließend kleine Zellophantüten damit, die ihr entweder in den Pommes-Tüten versenkt oder aber mit einer Bandarole weihnachtlich ziert und die sich sehr gut zum Verschenken eignen.

Wer es lieber süßer mag, nimmt nur Vollmilchschokolade(Kouvertüre) oder mischt noch 1-2 Tütchen Vanillezucker extra dazu. Man kann auch die Weihnachtsgewürze weglassen und statt dessen Chillipulver nehmen. Aber bitte vorsichtig dosieren ;-)

Und das nächste Türchen? Okay, als Biologin gebe ich euch natürlich auch einen biologischen Tipp! Die Bloggerin, die das nächste Türchen des BÜAKs öffnen wird, ist im www als kleines Säugetier mit einer unkontrollierten, da reflektorischen Einatmenbewegung des Zwerchfells unterwegs. (und ist eine Namensvetterin)... Viel Spaß beim Suchen!

Und damit ihr nicht ganz umsonst hier bei mir gewesen seid, soll es auch einen kleinen RAK geben. Hinterlasst bis zum 24.12.2009 hier einen Kommentar, und ihr habt die Chance auf eine weihnachtliche Pommestüte mit schokoladigen Knusperhäufchen und einem netten Stempelchen dazu. Lasst euch überraschen!

Liebe Grüße in die Runde und ein wunderschönes, ruhiges, friedvolles Adventswochenende,
Sandra

Montag, 14. Dezember 2009

Ungeschminkt und noch nicht bearbeitet...

Aber immerhin geschafft - unsere diesjährigen Zipfelmützenbilder. Eine Tradition, seit Tim auf der Welt ist. Mit wenigen Wochen bekam er seine erste Weihnachtsmütze von meiner Freundin geschenkt und musste sofort herhalten als Fotomodell-mit-Mütze. Damals noch auf dem Boden liegend. Mittlerweile können ja doch alle 3 sitzen, auch was feines *lach*

Jetzt verschwinde ich mal in meinem kleinen, kalten Reich, um meine letzten Weihnachtsprojekte noch fertig zu bekommen.

Euch einen beschaulichen, ruhigen Abend und liebe Grüße in die Runde!
Sandra

Sonntag, 13. Dezember 2009

Karten und Unlust

Hier kommt mal ein kleiner Schwung der diesjährigen Weihnachtskarten. Für die "Karten ohne Umschlag" habe ich mich sehr freimütig bei Jennys Idee zum World Making Card Day
inspirieren lassen. Danke noch mal für diese schöne Idee! Ich denke, unsere Freunde werden sich freuen, und für Päckchen und Pakete eignen sich diese Karten ganz vorzüglich. Da ich die Kärtchen im unteren Teil rechts und links festgeklebt/getackert habe, eigenen sie sich auch sehr gut, um Gutscheine oder ähnliches dort drinnen verschwinden zu lassen...












Eigentlich müsste ich ja gerade noch 7 Millionen Stunden Unterricht vorbereiten, Exen fertig machen (okay, korrigiert sind sie alle! aber es gibt noch den ganzen Verwaltungskram drumherum, der mich immer wieder annervt) und ich habe so gar keine Lust heute dazu. LIeber würde ich noch ein bisschen scrappen gehen *seufz*

Na mal schauen, wie lange ich hier noch brauche, bis ich mit allem durch bin. Vielleicht bleibt ja dann noch ein Stündchen Zeit für mich und meine Kalender übrig. Die ganze Familie wartet ja immer auf "Kinderkalender". Glücklicherweise brauche ich dieses Jahr nur 3 Stück zu Heiligabend fertig haben, die restliche Verwandtschaft sehen wir erst zu Sylvester ;-)))

Und wie sieht es bei Euch aus? Streß? Oder schon alles ganz gemütlich? Ich hoffe letzteres und schicke Euch liebe Grüße in die Runde!
Sandra

Dienstag, 8. Dezember 2009

Kleine Karten


Für einen AKW-Kreis habe ich einen ganzen Schwung dieser Karten hier gemacht. Leider weiß ich nicht mehr, wo in den Weiten des WWW ich die Idee dazu gefunden hatte - wenn es jemand weiß, dann immer her mit dem link! Ich Schussel habe ihn mal wieder verdaddelt!

Zum Kärtchen: man falte sich einen Briefumschlag, knicke ihn dann einmal mittig, schneide die Lasche oben auf der Hälfte ein und klebe die linke Hälfte zu. Die rechte darf abgeschnitten werden. Und schon hat man den Rohling fürs Kärtchen.

Für meine Variante habe ich noch kleine foldback-Klammern mit PP bezogen, und PP (hier: Eskimo Kisses von BG) sowie passenden CS von Bazzill mit den schönen festlichen Stempeln von Dani Peuss verschönert, platziert und aufgeklebt.

Auf der rechten Seite finden sowohl ein kleines Kärtchen mit einem lieben Gruß als auch ein einfacher Tag oder ein ganzer Liebesbrief oder einfach ein paar "Scheinchen" ihren Platz. Die foldback-Klammer ersetzt mir in diesem Fall den Umschlag. Ist aber versandtechnisch nur als Paket-Beilage zu empfehlen ;-)

Mehr Karten gibt es in den nächsten Tagen, ich war sehr fleißig - und muss auch dringend mal ein paar abschicken. Wenn nicht noch die Zipfelmützenbilder der Kinder fehlen würden...

Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch!
Sandra

Freitag, 4. Dezember 2009

Von drauß vom walde komme ich her...

und ich muss euch sagen: es schnegnet sehr ;-)))

und was muss ich heute tun, bei dem mistwetter? ganz klar, in den wald stapfen und unseren baum aussuchen. es ist doch jedes jahr das gleiche: im september nehme ich mir vor, dieses jahr endlich mal frühzeitig den schönsten baum der wölfel-plantage für uns zu sichern. und es bleibt dann beim vornehmen. wenn dann plötzlich und ganz überraschend der 1. advent da ist, ich das haus schmücke - ja dann fällt mir auch unser "weihnachtsbaumzettel" in die hand.

und dann bekomme ich panik *bg* an welchem tage laufe ich noch mal schnell in den wald?

dazu muss man wissen: nicht weit von hier hat ein netter, schon sehr alter bauer eine weihnachtsbaum-plantage. neee, nicht so alle bäume in reih und glied. nein, sie dürfen wachsen, wie sie mögen, teils am hang, teils frisch gepflanzt irgendwo. aufeinander, miteinander, übereinander... viele leute hier im umkreis gehen irgendwann im herbst auf die wölfel-plantage, bewaffnet mit einem schild mit namen, wasser- und wetterfest eingepackt, mit einer lange, am besten bunten, reißfesten schnur versehen, und suchen sich ihren baum aus und hängen ihm ihr schildchen an. in der woche vor dem heiligen abend werden all diese bäume dann frisch geschlagen, auf den anhänger eines alten deutz-bulldogs geladen und frei haus geliefert - und das ganze für runde, glatte, unglaublich 10 euro. egal ob klein oder groß, dick oder dünn, krumm oder wundervoll, nordmanntanne oder blaufichte. bauer wölfel ist ein unikat wie es im buche steht. urfränkisch, klein, mit krummen beinen, blauer arbeitsjacke, alten hosen, gummistiefeln, wettergegerbtem gesicht und händen und einem slang, den dank fehlender zähne wohl niemand mehr so recht versteht. am besten sagt man immer "ja" und "danke", dann fährt man schon recht bei ihm ;-)

und jedes jahr komme ich NICHT im herbst dort raus. und somit sind jedes jahr alle schönen bäume weg. dann laufe ich anfang/mitte dezember meine runden in dem unwegsamen gelände, am hang entlang, zwischen den bäumen durch, rutsche und stoplere trotz guten schuhwerks und einiger trittsicherheit durch die unwirkliche bäumchenwelt und spreche mit mir und ihnen. welcher der übrig gebliebenen krüppel-bäumchen wird wohl dieses jahr einzug in unser reich halten? und dazu kommt noch (ganz wichtig!): der tag, den ich mir für meine aktion heraussuche ist stets und immer verschneit, nass, eisekalt... ich mache das jetzt schon das 4. jahr, schimpfe und maule mit mir selber - und werde wohl auch im nächsten jahr wieder am 1. schnee-regentag mit meinem auto über unwegsame waldpfade schlingern und schlittern, dananch auf die plantage stapfen, 1,5 stunden lang herum suchen und doch das bäumchen vom anfang nehmen.

ein schönes weihnachtsritual, findet ihr nicht auch? woher bekommt ihr eigentlich eure bäume? oder nehmt ihr künstliche, welche aus dem topf, gar keine? müssen eure bäume groß oder klein sein, dick oder dünn?

nach welchen kriterien ich mein (also eigentlich ja UNSER) bäumchen aussuche, werde ich gleich mal verscrappen und euch dann zeigen. eine schöne sache auch für die neue komm-spielen-challenge bei dani peus ;-) ute fordert uns diese woche auf und heraus: was bedeutet weihnachten für euch? baumsuche gehört für mich ganz gewiß dazu!

liebe grüße in die runde und ich bin gespannt auf EURE bäume oder baumgeschichten!
Sandra