Freitag, 4. Dezember 2009

Von drauß vom walde komme ich her...

und ich muss euch sagen: es schnegnet sehr ;-)))

und was muss ich heute tun, bei dem mistwetter? ganz klar, in den wald stapfen und unseren baum aussuchen. es ist doch jedes jahr das gleiche: im september nehme ich mir vor, dieses jahr endlich mal frühzeitig den schönsten baum der wölfel-plantage für uns zu sichern. und es bleibt dann beim vornehmen. wenn dann plötzlich und ganz überraschend der 1. advent da ist, ich das haus schmücke - ja dann fällt mir auch unser "weihnachtsbaumzettel" in die hand.

und dann bekomme ich panik *bg* an welchem tage laufe ich noch mal schnell in den wald?

dazu muss man wissen: nicht weit von hier hat ein netter, schon sehr alter bauer eine weihnachtsbaum-plantage. neee, nicht so alle bäume in reih und glied. nein, sie dürfen wachsen, wie sie mögen, teils am hang, teils frisch gepflanzt irgendwo. aufeinander, miteinander, übereinander... viele leute hier im umkreis gehen irgendwann im herbst auf die wölfel-plantage, bewaffnet mit einem schild mit namen, wasser- und wetterfest eingepackt, mit einer lange, am besten bunten, reißfesten schnur versehen, und suchen sich ihren baum aus und hängen ihm ihr schildchen an. in der woche vor dem heiligen abend werden all diese bäume dann frisch geschlagen, auf den anhänger eines alten deutz-bulldogs geladen und frei haus geliefert - und das ganze für runde, glatte, unglaublich 10 euro. egal ob klein oder groß, dick oder dünn, krumm oder wundervoll, nordmanntanne oder blaufichte. bauer wölfel ist ein unikat wie es im buche steht. urfränkisch, klein, mit krummen beinen, blauer arbeitsjacke, alten hosen, gummistiefeln, wettergegerbtem gesicht und händen und einem slang, den dank fehlender zähne wohl niemand mehr so recht versteht. am besten sagt man immer "ja" und "danke", dann fährt man schon recht bei ihm ;-)

und jedes jahr komme ich NICHT im herbst dort raus. und somit sind jedes jahr alle schönen bäume weg. dann laufe ich anfang/mitte dezember meine runden in dem unwegsamen gelände, am hang entlang, zwischen den bäumen durch, rutsche und stoplere trotz guten schuhwerks und einiger trittsicherheit durch die unwirkliche bäumchenwelt und spreche mit mir und ihnen. welcher der übrig gebliebenen krüppel-bäumchen wird wohl dieses jahr einzug in unser reich halten? und dazu kommt noch (ganz wichtig!): der tag, den ich mir für meine aktion heraussuche ist stets und immer verschneit, nass, eisekalt... ich mache das jetzt schon das 4. jahr, schimpfe und maule mit mir selber - und werde wohl auch im nächsten jahr wieder am 1. schnee-regentag mit meinem auto über unwegsame waldpfade schlingern und schlittern, dananch auf die plantage stapfen, 1,5 stunden lang herum suchen und doch das bäumchen vom anfang nehmen.

ein schönes weihnachtsritual, findet ihr nicht auch? woher bekommt ihr eigentlich eure bäume? oder nehmt ihr künstliche, welche aus dem topf, gar keine? müssen eure bäume groß oder klein sein, dick oder dünn?

nach welchen kriterien ich mein (also eigentlich ja UNSER) bäumchen aussuche, werde ich gleich mal verscrappen und euch dann zeigen. eine schöne sache auch für die neue komm-spielen-challenge bei dani peus ;-) ute fordert uns diese woche auf und heraus: was bedeutet weihnachten für euch? baumsuche gehört für mich ganz gewiß dazu!

liebe grüße in die runde und ich bin gespannt auf EURE bäume oder baumgeschichten!
Sandra

Kommentare:

  1. Großartige Geschichte! Ich finde das hört sich wudnerbar an! So ein Ritual ist doch schließlich auch ein Ritual. Mach doch da mal ein Layout draus und kopiere genau den Text von oben da rein. Ganz ganz großartig. Wir kaufen unsere Baum bei IKEA um ihn am 6 Januar in hohem Bogen in den Recycling Container zu werfen und uns unseren HotDog-Gutschein dafür abzuholen! Ist halt nicht ganz so romantisch!
    die Marit

    AntwortenLöschen
  2. Na da bin ich jetzt aber auf dein Bäumchen gespannt :-)))

    AntwortenLöschen