Sonntag, 9. Januar 2011

Darf ich vorstellen?!

Das hier ist Axel:


Und das hier ist Lotti:


Und hier noch ein paar Bilder von Axel:


Beide zusammen hausen derzeit in einem etwas ungewöhnlichen Behälter: einem alten Gemüsefach:


Bevor jetzt alle Welt "OMG, wie kann sie nur" schreit - Axel und Lotti stammen aus einer unfreiwilligen Axolotl-Nachzucht. Wir haben uns informiert und schlau gelesen und hatten auch ein schönes Aquarium. Nein, wir haben es immer noch - besser gesagt, mehrere mittlerweile. Nur - das Becken, welches eingelaufen war, und in welches sie vorerst einziehen sollten, das bekam nach einem dummen Zusammenstoß mit Linus und einem Hammer ein kleines Löchlein. Es wurde neu silikoniert - und bis es wieder nutzbar ist, ist das Gemüsefach eben die Übergangslösung. Sie sind es gewöhnt - kamen sie doch aus einem Gemüsefach und einer Tupperdose.
Und bevor jetzt NOCH mehr Leute an Tierquälerei denken und Aufschreien: Axolotl-Aufzuchten aus privater Hand lassen sich nicht anders bewerkstelligen. Alles, was lebensmittelecht ist, und eine entsprechende Größe aufweist, muss dann eben herhalten. Dabei muss man vor allem 2 Dinge beachten: Sauberkeit, also sehr regelmäßige Wasserwechsel und dass ein Lottl ein Versteck benötigt. Dafür können dann Tassen o.ä. Herhalten. Besser noch Tontöpfe.

Unsere beiden neuen Hausbewohner dürfen morgen abend in das frisch geklebte kleine Aquarium umziehen. Wenn dann das große Aquarium eingelaufen ist, müssen sie einen weiteren Umzug verkraften. Und im Sommer, wenn dann endlich alles für das letzte Quartier gerichtet ist (da muss erst noch etwas gebaut werden), dann bekommen sie ein groooooßes, geräumiges 160l-Becken. Wundervoll im kühlen Keller.

Axolotls sind nämlich Kaltwasser-Bewohner. Und neoten - d.h. sie verbringen ihr ganzes Leben lang im späten Larvenstadium und sind dennoch fortpflanzungsfähig. So ein Lottl ist ein Amphibium - also ein Lurch. Normalerweise findet bei den Amphibien die Befruchtung und die Eiablage sowie dann Entwicklung im Wasser statt und die erwachsenen (adulten) Tiere begeben sich dann mehr oder weniger viel an Land. Man denke nur an Frösche, Kröten und Salamander. Das kennen wir - Kaulquappen (=Larve des Frosches) gab es ja früher noch zu hauf (als alles noch viel früher war...)und Frösche auch.

Ein Axolotl ist da eine Ausnahme - ihm fehlt ein Schildrüsenhormon, welches die sogenannte Metamorphose auslöst. Was das ist? Fragt mal einen meiner 6.Klass-Schüler, die wissen das *lautlach* Okay - Metamorphose nennt man die Entwicklung/Umwandlung der Larve in das erwachsene/adulte, fortpflanzungsfähige Tier. Dabei werden verschiedene Organe, welche die Larve besitzt, abgestoßen oder resorbiert. Ein Frosch hat normalerweise keinen Ruderschwanz mehr oder gar Außenkiemen.

Nur so ein Lottl, der bleibt Zeit seines Lebens eben eine Larve - und pflanzt sich trotzdem fort (und in Gefangenschaft deutlich erfolgreicher als in der Natur). Das Larvenstadium der Amphibien ist unter anderem gekennzeichnet durch Außenkiemen - das sind diese seltsam bis urig/lustig anmutenden Büschel da an den Seiten dieser Tiere. Und eben dadurch, dass sie das Wasser nicht verlassen (und noch ein paar mehr Kennzeichen).

Axolotls sind übrigens Karnivoren - d.h. sie fressen KEIN Grünzeugs. Dafür aber Regenwürmer und rote Mückenlarven, Tubifex und angeblich auch sehr gerne gekochte Garnelen. Wir werden es probieren und ich werde berichten! Und dieses komische fadige Zeugs, was man da im Wasser sieht, sind keine Hinterlassenschaften der beiden - sondern die frisch servierten roten Mückenlarven. Axolotl-Kacke sieht anders aus ;-)

Ansonsten sehen sie zwar "putzig" aus, sind aber keine Streicheltiere und auch nicht dressierbar - nur konditionierbar. Unser Axel nimmt schon jedes Mal die "Fütter-bettel-Haltung" an, wenn er einen von uns antapsen hört. Das sieht niedlich aus und auch die Viecher als solche sind schon irgendwie - nun ja, "drollig" eben. Daher sollen sie auch ihren Namen haben. Man kann auch ganz schön was beobachten da im Aquarium - aber bitte, sie machen Arbeit, sie brauchen ganz besondere Lebensbedingungen (Kaltwasser heißt nicht, dass da im Becken keine Heizung hängt. Kaltwasser heißt auch im Sommer bei permanenten 35°C im Schatten eine maximale Temperatur von 20-22°C, wobei letzteres schon die Obergrenze ist), sie sind kleine Dreckschweine und brauchen aber sauberes Wasser, sie können kannibalisch sein und sie haben eigentlich einen ausgeprägten Jadgtrieb, den man zumindest in Ansätzen erhalten sollte. D.h. also, dass auch mal der eine oder andere Guppy in diesem Aquarium sein Leben lassen wird müssen.

Ach ja: und sie sind in freier Wildbahn, in der sie seit 2006 als "extrem stark bedroht" gelten, nicht nur vom Aussterben massiv bedroht (so massiv, dass es nicht aufzuhalten sein wird) sondern auch Höhlenbewohner, dämmerungs- und nachtaktiv.

Sie fressen über eine Saugschnappung, was bei der Bodengrundwahl des Aquariums dringend beachtet werden muss - und vieles, vieles weiteres! Wer die beiden jetzt putzig und süß und was-weiß-ich findet und sich auf die Suche nach dem nächstbesten Lottl macht: überlegt es Euch gut! Informiert Euch gut (gerne gebe ich Euch gute Forenadressen) und schaut Euch genau um.

Sooooo - das war der längste Post meines Lebens und natürlich wurden ganz sicher viele Aspekte der Axolotls trotzdem nicht abgehandelt. Aber das hier ist ja eigentlich ein Scrapblog und kein Amphibien-Blog ;-) Fragen beantworte ich Euch natürlich gerne, soweit ich kann. Bilder gibt es sicher auch ab und an (immerhin werden die 2 ja noch etwa 2-3x so groß - das muss ja festgehalten werden). Aber die kann man ja dann prima in Form von LOs oder Minis zeigen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Abend noch,
Sandra

Kommentare:

  1. junge junge sandra- ich gebe zu, ich beneide dich kein bisschen um eure neuen familienmitglieder! aber ich habe gut aufgepasst, fühle mich etwas aufgeklärter und muss sagen: metarmorphose war sogar mir schon ein begriff ;))) danke fürs erklären und weiter viel spass mit euren bewohnern!
    liebe grüsse sabine

    AntwortenLöschen
  2. ach weißt du - ich habe mich ja schwer verliebt in die beiden. aber sag es keinem weiter *bg* im herzen bin ich ja doch jemand, der gerne ein haustier hat. und da haariges bei uns nicht in frage kommt - dann eben etwas anderes. und fische kann ja jeder *lach* (okay, die gibt es dann nach dem urlaub mit dazu - im dann alten lottl-becken)
    liebe grüße und gute nacht,
    sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ahh okay....aber ich glaube ein solches Tier heute(im Vorbeigehn) bei meinen Eltern im Fernsehen gesichtet zu haben --- irgendeine Vorschau war das!
    Und da dachte ich nur: *brrrr* und jetzt hat die liebe Sandra ein solches als Haustier....tsss

    LG * Bella

    AntwortenLöschen
  4. Aha liebe Sandra, jetzt haben wir alle wieder etwas dazu gelernt, wobei ich ja gestern, nachdem Du das Geheimnis Eurer neuen Haustiere gelüftet hast, und ich die aus dem Bio-Unterricht nicht kenne, mal gegoogelt und da schon Wissenswertes erfahren....... Aber Deine Erklärung zu lesen macht bedeutend mehr Spaß als Tante Google zu fragen. In diesem Sinne einen schönen Start in den Alltag!

    Lg Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Find jetzt nicht, daß die beiden einen unglücklichen Eindruck in ihrem Gemüsefach-Tassenzuhause machen! ; )
    Hälst uns ja hoffentlich weiter auf dem Laufendem!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sandra ich freue mich ja schon auf dein erstes Axel-Lotti Layout :-D Eigentlich steh ich ja mehr auf Katzen - aber deine beiden neuen Mitbewohner sind auch ziemlich cool!
    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. uuuuaaaah, sandra! nicht böse sein, aber ich finde die beiden doch eher ... na, sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig". ;-)
    nee, ich glaub, wir bleiben bei unseren freilaufenden katern. deutlich kuscheliger und weniger arbeitsintensiv.
    aber dein bericht war durchaus spannend zu lesen und ich habe mein unterrichtspensum in sachen naturwissenschaften damit für heute auch deutlich überschritten.
    viel spaß trotzdem mit den beiden! und die namen finde ich eigentlich recht cool. *lol*
    lg, miriam

    AntwortenLöschen